Belagseinbau

Wir suchen stets nach innovativen Lösungen, um damit einen optimalen Langzeitnutzen zu erzielen. Dabei wird zu jeder Zeit darauf geachtet, dass diese Lösungen auch ökologisch und finanziell interessant sind.
Fünf Spezialitäten aus unserem Angebot:

Bituminöse Stabilisierung mit Schaumbitumen
Bei Neben- und Güterstrassen stellt sich bei einer Sanierung oftmals heraus, dass die Fundationsschicht ungenügend ist. Konventionell ist eine dauerhafte Sanierung nur mit einem neuen Vollausbau zu erreichen. Ein Vollausbau ist jedoch teuer, der Ressourcenverbrauch ist enorm und man muss mit einer langen Bauzeit rechnen. Bei der bituminösen Stabilisierung wird das anstehende Material inkl. einer alten Belagsschicht zerkleinert und vermischt und mit neuem Bitumen gemischt. Die Raffinesse bei diesem System ist das Schaumbitumen, das bedeutend günstiger als Bitumenemulsion ist, aber den gleichen Effekt hat. Der Vorteil gegenüber hydraulischen Stabilisierungsmethoden ist ein homogener Aufbau.
Vorteile:

- weniger Transporte
- kein Materialverschleiss, da das anstehende Material an Ort aufbereitet wird
- keine Schwindrisse
- kein Problem bei späteren Aufgrabungen
- sehr schnelle Baumethode mit wenig Verkehrsbehinderungen
- günstige Methode

ACF REM
Mit den neuen Belagsnormen ist endlich auch die Heissmischfundationsschicht salonfähig geworden. Mit der ACF kann die Kofferstärke reduziert werden, sodass weniger Aushub und weniger Kiesmaterial benötigt wird. Wird zusätzlich als ACF eine ACF-Recycling-Morant eingebaut, ist die Schonung der Ressourcen und die Reduktion an Transporten, Deponieraum, Bitumen, Heizöl und Kies noch eindrücklicher. Die ACF REM besteht zu ca. 80 % aus recycliertem Altbelag.

ACT Bus
Der ACT Bus wurde speziell von der Morant entwickelt und ist ein besonders standfester Belag für höchste Beanspruchung. Seit dem Einbau wurden Bushaltestellen immer wieder auf Verformungen gemessen. Die hohe Standfestigkeit des Belages beruht hauptsächlich aus der Kornzusammensetzung, einem polymervergüteten Bitumen und zusätzlichen stabilisierenden Fasern. Falls an die Oberfläche höhere ästhetische Ansprüche gestellt werden, empfiehlt sich eine Abdeckung mit einem SMA11 mit minimaler Stärke von 2 cm.
Vorteile:

- höchste Standfestigkeit auch bei hoher Beanspruchung und Besonnung
- schneller Einbau, da nur einschichtig
- keine Trocknungszeit wie bei Beton

ACT REM
Der ACT Recycling Morant ist zu 65 % Recycling-Belag. Der ACT REM-Belag erreicht die Normwerte eines ACT N-Belages. Der beigefügte “Verflüssiger” reaktiviert das Altbitumen und erreicht für einige Stunden eine hohe Viskosität auch bei tiefer Temperatur. Das Mittel härtet chemisch aus (Polymerisation) und ist kein Lösungsmittel. Durch die Prozesstemperatur unter 100 Grad werden auch bei Anteilen von alten Teerbelägen unerwünschte Emissionen bei der Aufbereitung in der Asphaltanlage vermieden, wie dies bei der Aufbereitung mit Doppeltrommeln vorkommen kann.

REM Mixing Morant
Mit dieser Lösung steht eine ökologisch und finanziell sinnvolle Variante zur Verfügung. Es werden nur jene Belagsstellen gefräst, die tatsächlich schadhaft oder defekt sind. Sie werden an Ort gefräst, lokal remixt und wieder kalt eingebaut und verdichtet. Anschliessend wird über die gesamte Fläche die gewünschte Deckschicht eingebaut und so auf dem bestehenden Strassenkörper aufgebaut. Es ergeben sich bedeutend weniger Strassentransporte, die Rohstoffressourcen und Deponien können massiv geschont werden.

Morant auf Facebook