Timeline Geschichte

2018

Übergabe der Firma

Alexander Morant wird Verwaltungsratspräsident und übernimmt die Firma in der 4ten Generation.

2016

Umbau Filiale Balgach

Die Filiale Balgach wird umgebaut und erhält moderne Büroräume im einheitlichen Morant Stil. Ein klares Bekenntnis zum Standort Rheintal.

2015

Eintritt Alexander Morant

Alexander Morant BsC Bauingenieur ETH, MSc MTEC ETH, Sohn von Markus Morant, tritt nach seinem Studium und Berufsjahren in das Familienunternehmen ein.

2013

Aufstockung Werkareal

Dem Bedürfnis nach mehr Platz wird durch die Aufstockung der Werkstatt an der Rechenstrasse 8, dem heutigen Hauptsitz, erfüllt.

2011

Übernahme der Krämer AG und Gründung der Filiale Arbon

Die Morant AG übernimmt zusammen mit der Cellere AG die Krämer AG. Die Mitarbeiter werden übernommen und in die beiden Firmen integriert. Die Geschäftsleitung der Firma wird durch Roberto Protopapa, Geschäftsführer, Marcel Baumann, Kaufmännischer Leiter und Tilo Schmid, technischer Leiter operativ geführt. Die Filiale in Arbon an der Landquartstrasse 101 auf dem ehemaligen Gebiet der technischen Betriebe Arbon wird gegründet.

2006

Neubau Bürogebäude

Neubau eines Bürogebäudes an der Rechenstrasse 6 und darauffolgender Umzug in die neue Liegenschaft.

2003

Gründung der Abteilung BauTechnik

Mit der Gründung der BauTechnik Abteilung erweitert die Morant AG Ihr Angebot um sämtliche Dienstleitunges des Bautenschutzes und der Bausanierung und ist fortan in der Lage Spezialaufgaben in allen Bereichen von Liegenschaften auszuführen.

1983

Eintritt Markus Morant

Markus Morant dipl. Bauing. ETH, Sohn von Hans Morant, tritt in das Unternehmen ein und leitet mit Hans. A. Morant die Geschicke der Firma in der 3ten Generation. Ab 2001 übernimmt Markus Morant die alleinige Leitung der Morant AG.

1971

Eintritt Hans A. Morant und Bezug des Werkareals Balgach

Hans A. Morant dipl. Bauing. ETH, Sohn von August Morant jun., tritt als dritte Generation in das Familienunternehmen ein.

Für die Filiale im Rheintal wird in Balgach ein neues Areal erworben und ein Werkhof erstellt. Die Morant AG baut Ihre Stellung in der Ostschweiz aus.

1962

Umwandlung in Aktiengesellschaft

Nach dem Tod des Firmengründers August Morant senior im Jahr 1959 wandeln die jungen Morants die Morant & co. in eine Aktiengesellschaft um. Während den nächsten Jahren der Hochkonjunktur wird der Maschinenpark modernisiert und vergrössert. Die Zahl der Angestellten steigt auf 150.

1948

Gründung Morant & Co

Hans Morant dipl. Bauing. ETH, zweiter Sohn von August Morant tritt 1947 ins Geschäft ein und wird Mitbegründer der Morant & Co.

1945

Erstellung eines Belagswerkes

In St. Gallen-Schönenwegen wird eine eigene Belagsaufbereitungsanlage gebaut welche bis 1999 betrieben wird und es beginnt der Ausbau des heutigen Werkhofareals an der Rechenstrasse.

1944

Aufteilung Morant und König

Die Firma Morant König wird aufgeteilt in A. Morant, Strassenbau und R. König Steinbruch. Vater und Sohn Morant widmeten sich ab diesem Jahr nur noch dem Strassenbau. Nach dem Ende des zweiten Weltkrieges blühte das Gechäft förmlich auf, da als Folge des zunehmenden Verkehrs neue Strassen gebaut und bestehende saniert werden mussten.

1933

Eintritt August Morant Junior

Nach seinem Studium wurde 1939 August Morant jun. unter die väterliche Fittiche genommen. Die beiden Morants schaffen sich eine Strassenwalze der Marke Maffei an, um mit dem schnellen technischen Fortschritt des modernen Strassenbaus mithalten zu können.

1927

Gründung Kollektivgesellschaft Morant König

August Morant gründet zusammen mit seinem Mitbewerber König die Kollektivgesellschaft Morant König. Im darauffolgenden Jahr wird in Oberriet das Hartschotterwerk erstellt.

1909

Gründung des Pflästerergeschäfts Morant

Im Jahr 1909 packt den initiativen Pflästerer August Morant das Verlangen, fortan sein eigener Herr zu sein. Diesen Wunsch setzt er in die Tat um und gründet sein eigenes Pflästerergeschäft. Nach dem Ende des ersten Weltkrieges floriert das Pflästerergeschäft, da dem wachsenden Autoverkehr immer mehr gepflästerte Naturstrassen zur Verfügung gestellt werden müssen. August Morant kauft anlässlich einer günstigen Gelegenheit genug Steine dafür ein. Auch während der Wintermonate sitzt der clevere Jungunternehmer nicht untätig herum, sondern zersägt mit seiner Belegschaft Eis vom Burgweiher, welches dann stückweise an Metzgereien und Brauereien verkauft wird.